Barbara Krassnitzer

geprüfte Tanzlehrerin

Warum ist mir das Tanzen so wichtig? Heutzutage geht jeder seinem Hobby nach und die Zeit für und mit dem Partner und den Freunden wird immer knapper.

Ich möchte eine Möglichkeit bieten, sich gemeinsam eine Auszeit zu nehmen, um miteinander ein Hobby auszuüben, den Alltag kurz mal hinter sich zu lassen, einzutauchen in eine Welt voller Musik und Bewegung.

Außerdem möchte ich auch die Angst vor dem Tanzen nehmen.

Angst vor dem „Blamieren“ bei öffentlichen Veranstaltungen, Bällen, Hochzeiten.

Alles worin man sich sicher fühlt, macht Spaß.

Stella

Musik und Tanz, das gehört zu mir seit ich denken kann. Mit 12 Jahren habe ich beschlossen, klassische Gitarristin zu werden – Tanzen war seither mein Ausgleich und einzige Sportart, bei der ich mir nicht Sorgen machen musste die Finger zu brechen. Nach 8 Jahren Standard/Latein und ein bisschen Tango Argentino begegnete ich 2015 durch Zufall meiner großen Liebe, dem West Coast Swing. Noch nie hatte ich so viel Spaß am Tanzen und Musik hören gleichzeitig!

Seither reise ich regelmäßig auf West Coast Swing-Festivals durch ganz Europa, tanze auf Turnieren und unterrichte in Wien und Tirol. West Coast Swing in meiner Heimat bekannt zu machen und meine Begeisterung dafür weiterzugeben, liegt mir dabei ganz besonders am Herzen.

„Es keat oanfach viel mehr West Coast Swing tanzt!“

  • amtierende österr. Staatsmeisterin West Coast Swing 2017
  • Advanced WCS Instructor-Ausbildung
  • 1. Platz bei den „German Open“ Freiburg, 2017
  • 1. Platz „Neverland Swing“ Amsterdam, 2017
  • 1. Platz „D-Town Swing“ Düsseldorf, 2017

Kati Mairhofer

Auf die Frage, wann ich denn eigentlich mit dem sporteln angefangen habe, konnte ich noch nie eine genaue Antwort geben, da ich mich nicht an die Zeit ohne erinnern kann. Dank meiner Mama habe ich schon in jüngsten Jahren jegliche Berggipfel erklimmt, viele Sportarten ausprobiert, mit dem Tanzen angefangen und somit auch eine meiner absoluten Leidenschaften gefunden. Ein paar Jahre später habe ich dann bei Iwanson die Trainerausbildung gemacht. Das Schöne am Tanzen ist für mich ganz einfach – man braucht nicht viel, es ist unendlich vielseitig und bringt die verschiedensten Menschen zusammen. Beim Tanzen sind wir alle gleich.

Als Ausgleich habe ich dann mit ca. 16 Jahren Ashtanga Yoga für mich entdeckt und ein paar Jahre später in Wien dann auch die Ausbildung der ersten Serie absolviert. Für mich verändert Yoga nicht nur den Körper durch mehr Kraft und Beweglichkeit, wenn man den für sich passenden Yoga Stil findet und diesen praktiziert, verändert Yoga vor allem den Umgang mit sich selbst und man lebt bewusster.

Zu unterrichten, egal ob Yoga, Jazz, oder andere Kurse, ist für mich kein Beruf, es ist das Teilen und Weitergeben meiner Leidenschaft und Schöneres kann ich mir nicht vorstellen.

  • Ashtanga Yoga – Primary Series
  • VHS Ibk – orientalischer Bauchtanzkurs
  • Pineapple Dance Studios London – Workshops in Jazz, Contemporary und Street/Commercial/Hiphop
  • Tanzsommer – Workshops in Jazz & Contemporary
  • Zumba & ZumbAtomic
  • ASKÖ – Entspannungsyoga Zusatzausbildung
  • Sportlerei Akademie München – Fitnesstrainer B Lizenz
  • Abgeschlossenes Bachelorstudium in Gesundheits- und Leistungssport
  • Iwanson Summerschool mit abgeschlossenem Trainingsleiter in Jazz, Contemporary & Ballett
  • Langjährige Unterrichtserfahrung in Jazz, Stretching, Yoga & Fitnesskursen
Menü schließen